Ecodrive. Ecofahren und Treibstoff sparen

Eco-Drive Farstunden mit AM Fahrschule GmbH

 

Ecofahren  vereint ökonomisches und ökologisches Fahren – du bist zügig unterwegs und verbrauchst trotzdem weniger Treibstoff. Mit den einfachen Tipps der AM Fahrschule sparst du Geld, reduzierst den CO2-Ausstoss und fährst noch sicherer. Erlebe die neue Art des Fahrens. Ecodriving lernen, benzin sparen und etwas gutes für die Umwelt machen. Ecodriving Fahrstunden bei der AM Fahrschule Zürich. Ecofahren und Treibstoff sparen.

auto moto fahrschule zürich, am fahrschule zürich altstetten, motorrad fahrschule zürich, fahrlehrer altstetten,fahrstunden altstetten, autofahrstunden, fahrschule team zürich, Fahrschule, führerschei, fahrschule, zürich, autofahrschule, zürich, fahrsctunden, fahrlehrer, günstige fahrschule, beste fahrlehrer, beste fahrschule, günstige fahrstunden, aktion fahrschule, günstige fahrunterricht, taxi prüfung, kontrollfahrt, fahrschule englisch, vku, verkehrskundeunterricht, nothelferkurs, nothelfer, fahrstunden aktion, albisriederplatz, enge

Die Worte ökologisch und ökonomisch  wurde zu dem Kunstwort Eco verbunden.
Tatsächlich kann man dies Erlernen und auch bei moderner Motorentechnik bis zu 20 % Treibstoff und Geld einsparen.
Auch das Fahrzeug schonend zu fahren - weniger zu bremsen und zu kuppeln, lernt man dabei und spart so auch bei den Service kosten. 

Bei uns, AM Fahrschule GmbH, kannst du auf folgende Weise Ecofahren lernen:

Du sollst mindestens 18 Jahre alt sein. Unser Kurs dauert einen halben Tag 2 x 90 Min. Ecofahren und Treibstoff sparen!
Mit dem Fahrschulwagen Handgetriebe oder Automatik 45 Minuten.
Nach der Fahrlektion folgt: Analysieren und Bilanz ziehen zur bisherigen Fahrweise 15 Minuten. Nach der Pause von 30 Min folgt Theorie: Ecodrive 60 Minuten.
Nach dem Ecodrive 45 Minuten Theorie: Erkenntnisse über das Fahrzeug. Gleichzeitig lernt man auch was über die sichere, defensive und dynamische Fahrweise, um trotzdem in der gleichen Zeit, wenn sogar nicht schneller, ans Ziel anzukommen.
Als zertifizierter Eco-Fahrlehrer kann ich Dir alles dazu beibringen. Datenvergleich Analyse ziehen zur ersten Fahrt 15 Minuten am Anfang.
Fahrschulfahrzeuge: Wir bieten je nach Wunsch unsere Fahrschulfahrzeuge mit manuellem Getriebe oder Automat an. Inklusive kurze technische Vorstellung der Fahrzeuge.

Ecofahren und dabei Treibstoff sparen. Melde dich Telefonisch oder per Mail bei uns.

Die wichtigsten Tipps zum erfolgreichen EcoDriving!

 

Nach dem Starten sofort losfahren!

Immer ohne Gas starten! Den Motor nicht bei stehendem Fahrzeug warmlaufen lassen. Bei kaltem Motor hohe Drehzahlen meiden!
 

Unnötig starkes Beschleunigen vermeiden – Schwung nutzen!

Häufiges starkes Beschleunigen und abruptes Bremsen lassen den Spritverbrauch und den Verschleiß an Motor, Kupplung, Getriebe und Reifen in die Höhe schnellen. Beim „rollen lassen“ des Fahrzeugs wird der aufgebaute Schwung optimal genutzt – das verringert Energieverbrauch und Verschleiß!
 

Richtig schalten!

Im ersten Gang nur einige Meter weit beschleunigen, dann gleich in den nächsten Gang schalten. Ab 50 bis 70 km/h kann meist schon der höchste Gang eingelegt werden. Das Automatikgetriebe kann es am besten – Elektrofahrzeuge benötigen kein Schaltgetriebe!
 

Niedrige Motordrehzahl – hoher Gang!

Moderne Motoren sind auf niedertouriges Fahren ausgelegt. Schon bei rund 2000 U/min in den höheren Gang zu schalten hilft, Treibstoff zu sparen und Abgase sowie Lärm zu reduzieren.
 

 

Schubabschaltung nutzen!

Beim Fahren mit Motorbremsung wird bei modernen Motoren, wenn der Fuß ganz vom Gaspedal genommen wird, kein Treibstoff zugeführt.
Bergabfahrten und Bremsphasen lassen sich so verbrauchs- und abgasfrei bewältigen.

 

Vorausschauend und flüssig fahren!

Wer genug Abstand lässt, ist sicherer unterwegs und kann Geschwindigkeitsunterschiede der voranfahrenden Fahrzeuge ohne starke Brems- und Beschleunigungsmanöver ausgleichen.
 

Hohe Geschwindigkeiten vermeiden!

Eine Fahrgeschwindigkeit von 100 km/h statt 130 km/h spart bis zu zwei Liter Sprit auf 100 km. Den geringsten Verbrauch haben die meisten Autos bei rund 70 km/h im höchsten Gang.
 

Stromverbraucher überlegt verwenden!

Zusätzlicher Stromverbrauch erfordert mehr Leistung der Lichtmaschine und erhöht dadurch den Spritverbrauch.
 

Steht das Auto – Motor aus!

Die Start-Stopp-Automatik spart Treibstoff. Ohne diese stellt man den Motor bei einem voraussichtlichen Stopp von über 20 Sekunden ab!
 

Reifendruck kontrollieren!

Reifendruck mindestens monatlich kontrollieren! Die Empfehlung des Fahrzeugherstellers beachten (siehe Aufkleber am Fahrzeug bzw. Betriebsanleitung)! 0,5 bar zu wenig erhöht die Spritrechnung um 5 Prozent!
 

Ballast vermeiden und Dachträger nach Gebrauch entfernen!

Hohes Gewicht wirkt sich vor allem beim Beschleunigen und Bremsen aus!
Der Luftwiderstand erhöht sich mit dem Quadrat der Geschwindigkeit! Das heißt, bei doppelter Geschwindigkeit ist der Luftwiderstand viermal so hoch.


Kurzstrecken mit dem Auto vermeiden – Alternativen nutzen!

Bei einem Viertel aller Autofahrten werden nur zwei Kilometer, bei der Hälfte nur fünf Kilometer zurückgelegt. Gerade bei kurzen Wegen verbrauchen Autos besonders viel Sprit. Zu Fuß gehen und Radfahren tun der Umwelt genauso gut wie der Gesundheit und der Geldbörse. Auch die Nutzung der Angebote von Bus und Bahn helfen, Geld und Stress zu sparen und Abgase zu reduzieren.


Spritsparen beginnt beim Autokauf!

Fahrzeuge mit geringem Normverbrauch wählen! Antriebsarten wie Strom, Erdgas und Biogas sind für die meisten Einsatzbedingungen eine sinnvolle Alternative und helfen, die CO2-Emissionen und Schadstoffe massiv zu reduzieren!
Anwendungen wie Segelmodus und eine Anzeige am Bordcomputer zum Kraftstoffverbrauch motivieren zum Sprit sparen!
Weniger Spritverbrauch bedeutet geringere Betriebskosten und Umweltbelastung!


WAS MUSS ICH BEIM ENERGIESPAREN MIT DEM ELEKTROAUTO BEACHTEN?

Fahrmodus wählen!

Mit der Wahl des Eco-Fahrmodus werden Energieverbrauch und Reichweite optimiert.

 

„Vollgas“-Stellung vermeiden!

Starkes Beschleunigen und „Vollgas“-Fahren erhöhen den Stromverbrauch! Motto: weniger „Gas“ = weniger Energieverbrauch!

 

Rekuperation richtig nutzen!

Bei Hybrid- und E-Fahrzeugen können durch die Rekuperation bis zu 40 % der Bremsenergie zurückgewonnen werden – ein rollendes Fahrzeug vergeudet jedoch keinen Schwung! Deshalb: rekuperieren nur auf Gefällestrecken oder wenn Schwung abgebaut werden soll! Eine zu hoch eingestellte Rekuperationsstufe führt zu unnötigem Schwungverlust und vernichtet Energie! Rekuperieren ist bei vollständig geladenem Akku nicht möglich.
Daher bei bevorstehenden längeren Bergabfahrten den Akku nicht auf 100 % laden, da sonst die Bremsen zu sehr belastet werden.

 

Heizung und Klimaanlage!

Die Klimatisierung des Innenraums soll möglichst vor Fahrtantritt bei angestecktem Ladekabel erfolgen. Während der Fahrt ist es effi zienter, die Sitz- und Lenkradheizung zu verwenden, als den gesamten Innenraum aufzuheizen!